Sonntag, 12. Juni 2016

These broken Stars - Lilac und Traver von Amie Kaufman und Meagan Spooner

     


       Titel: These broken Stars - Lilac und Traver 
       Autor: Amie Kaufman und Meagan Spooner
       Seitenzahl: 496 Seiten
       Genre: Roman, Fantasy
       Verlag:  Carlsen Verlag
        ISBN:   
978-3-646-92855-6
        Erscheinungsdatum: 27. Mai 2016






 I N H A L T  
Lilac und Traver. Beide könnten unterschiedlicher gar nicht sein. Sie ist das reichste Mädchen des Universums und er ist ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die beiden näherbringen - außer dem Schiffbruch der Icarus, die gar nicht so sicher ist, wie man die ganze Zeit gesagt hat. Als das Schiff abstürzt, landen die beiden auf einem fremden Planeten und kämpfen dort um ihr Überleben und dabei kommen die beiden sich näher, als sie es für möglich gehalten haben. 

 M E I N U N G 
Zum Cover muss ich nichts sagen, oder? Es ist einfach so unfassbar schön und passt perfekt zur Geschichte! Für diejenigen, die das Buch schon haben, aber noch nicht den Schutzumschlag abgemacht haben: ändert das! Ich finde ja, dass das dieses Buch eigentlich gar keinen Schutzumschlag braucht, weil es ohne einfach viel schöner aussieht. 
Der Schreibstil hat mich manchmal ein bisschen genervt, weil ziemlich oft "und dann" vorkam und generell ... na ja, es hat mich nicht so überzeugt. 
Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Lilac und von Traver erzählt, was ich auch wesentlich besser finde. Lilac war mir nämlich ziemlich unsympathisch und ich fand sie nervig und kindisch. Das liegt wahrscheinlich daran, weil sie eben so verwöhnt und reich ist. Traver hingegen ist wirklich sehr sympathisch, auch, wenn er mich manchmal nicht so überzeugen konnte.
Zur Liebesgeschichte: ich finde, dass dort kaum eine Vorhanden war. Also, doch schon, aber ich will damit sagen, dass es mir so vorkam, als hätten sich die Autoren einfach zwei Charaktere gesucht, der eine Männlich, die andere Weiblich und beide sollten sich verlieben... Der gewisse Funke hat einfach gefehlt. 
    Nur weil man will, dass zwei Charaktere zusammenkommen sollen, heißt das noch lange nicht, dass sie zusammen passen.
Mal abgesehen davon, war die Story wirklich interessant. Es hat mich an Titanic erinnert, nur im Jahr 2193. 
Ich will nicht zu viel verraten, deshalb gehe ich nicht weiter drauf ein. 
Das Ende hat mich nicht wirklich überrascht. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich mehr vom Buch erwartet. Es war nicht langweilig, aber manchmal war es auch nicht spannend. 

 F A Z I T 
Ich fand das Buch ganz gut. Habe mir auch schon den zweiten Band auf englisch gekauft und ich hoffe, dass dieser Teil ein bisschen besser wird. 
Von mir bekommt: "These broken Stars": 




Ein großes Dankeschön an den Carlsen Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen