Freitag, 4. November 2016

Stalking Jack The Ripper von Kerri Maniscalco




 M E I N U N G 
Durch Zufall habe ich dieses wunderbare Buch auf Instagram entdeckt und für mich stand fest: Das muss ich lesen! 
Ist es komisch wenn ich sage, dass ich schon immer begeistert war von der "Jack the Ripper" Geschichte?  Ehrlich gesagt, habe ich mir sogar gewünscht, dass endlich mal jemand damit/darüber ein Buch schreibt und tada - es ist passiert. 
 Der Titel passt sehr gut zu dem Buch, genau wie das Cover. Das Buch ist einfach wunderschön. Ich liebe die Gestaltung. Auch von innen ist es sehr schön gestaltet. 
Das Buch spielt im Jahre 1888 und es ist auch "dementsprechend" geschrieben. 
Die Protagonistin ist Audrey Rose, die sich sehr für Medizin interessiert. Sie ist neugierig und ein toller Charakter. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und sie war mir sehr sympathisch. Das lag wahrscheinlich aber auch daran, dass es in der Ich-Form geschrieben wurde. 
Am Anfang wird der Leser mit einer Autopsie konfrontiert. Das fand ich persönlich echt interessant. Es wurde ausführlich und detailliert beschrieben. Wie so ziemlich fast alles in dem Buch. Manchmal hätte ich mir allerdings gewünscht, dass man dann doch lieber andere Sachen mehr beschrieben hätte.
Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Wenn man bedenkt, dass das das erste Buch von der Autorin ist. Da kann ich dann echt nur sagen: Hut ab! 
Es ist wirklich sehr interessant und auch die leichte - und zum Glück nicht kitschige - Liebesgeschichte fand ich wunderbar. 

Zitate: 
"Your brother's right. Something wicked lurks in these shadows." I twisted around to stare at him. "Something more wicked than you?" 

"Have you nothing better to do? Or do you simply excel at being arrogant and unlikable in every manner?" (...) 
"I assure you, young miss, I'd rather have my nails ripped from their beds, one by one, this very moment, than remain here, unwanted, a breath longer."  

"Come now." He snorted. "He's not nearly as handsome as I."

"I do love it when you speak so maliciously, Wadsworth. Gives my heart a bit of a rush."


Ich muss schon gestehen, dass ich das Buch wirklich sehr gemocht habe. Als ich begonnen habe es zu lesen, konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Oftmals musste ich wirklich sehr lachen (siehe Zitate). Auch das Geschichtliche dahinter fand ich sehr spannend und interessant. Am Ende des Buches hat die Autorin auch noch etwas dazu geschrieben. 
Das Englisch war manchmal dann doch leicht kompliziert, weil hier einige Wörter vorkommen, die man weder wirklich in der Schule lernt, noch sonst irgendwo in einem Buch. Trotzdem ist es verständlich. 
Obwohl ich wirklich sehr begeistert von dem Buch bin, muss ich zugeben, dass es mich jetzt nicht wirklich umgehauen hat. Wie soll ich das jetzt richtig beschreiben, hmm.. Passt auf: es gibt einen ersten Platz und einen zweiten. "Stalking Jack the Ripper" kommt auf den zweiten Platz. 
Ich liebe das Buch trotzdem und kann es empfehlen, aber mir hat dann doch das gewisse Etwas gefehlt. 


 F A Z I T 
Ein sehr gelungenes, interessantes und spannendes erstes Buch von der Autorin! Ich kann es wirklich nur empfehlen. Gerade so zur Halloween-Zeit ist es ein absolutes Muss! Dennoch möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass hier nicht die Liebesgeschichte im Vordergrund steht, sondern eher die Medizin und "The Ripper". Wer jetzt also generell nicht so ein Fan ist von Brutalität, Morden und Autopsien... ja, vielleicht ist es dann doch nicht das richtige Buch für diese Person. 
"Stalking Jack the Ripper" bekommt von mir gute 4,5/5: 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen