Sonntag, 24. Januar 2016

[Rezension] Lucindarella - es war einmal .. war gestern von Nadin Hardwiger

Titel: Lucindarella - es war einmal .. war gestern
Autorin: Nadin Hardwiger
Seitenzahl: 81 Seiten
Reihe: Band 1 von 2 
Genre: Kurzroman
E-Book: 2,49 € 
Verlag : dp DIGITAL PUBLISHERS
ISBN: 9783945298107
Erscheinungsdatum: 13. Mai 2015
Kaufen? Klicken




K L A P P E N T E X T
Lucinda ist eine erfolgreiche Designerin. Nur ihre Mutter und ihre Stiefschwestern können ihr die Hölle heiß machen. Doch da sie einander nicht oft sehen, ist das nicht so schlimm.Zum 70. Geburtstag ihrer Großeltern, bleibt ihr die Reise zu ihrer "geliebten" Familie nicht erspart. Schon bei ihrer Ankunft lässt ihre Mutter das Biest von der Leine und Lucinda möchte nur mehr fliehen. Abgehalten wird sie von David, einem äußerst gut aussehenden neuen Angestellten der Großeltern. Könnte das ihr Prinz sein? Warum verpasst sie ihren Opa und ihre Oma ständig?



I N H A L T
Die Mittzwanzigerin Lucinda Neis, genannt Cinda, fährt anlässlich der siebzigsten Geburtstage ihrer Großeltern auf deren Weingut. Bei ihrer Ankunft spielt sie mit dem Gedanken, das Gaspedal wieder durchzudrücken und zurück nach Hause zu fahren. Denn auf dem Gut leben nicht nur ihre geliebten Großeltern, sondern auch ihre Mutter und ihre beiden Stiefschwestern. Deren Gemeinheiten aus Kindertagen - solide ausgeführt unter den wachsamen Augen ihrer Mutter - reichen von Sekundenkleber in der Zahnpasta bis hin zu heimlich abgeschnittenen Zöpfen. Doch bevor Cinda ihrem Fluchtimpuls nachgeben kann, wird sie von dem neuen Gutsjuristen David Priens aufgehalten. Schließlich entdeckt ihre Mutter sie. Von da an muss sich Cinda, die als Designerin eine eigene Boutique in Berlin führt, um die Festkleider ihrer Mutter und ihrer Stiefschwestern kümmern. Noch dazu verpasst sie ständig ihre Großeltern und bekommt von ihrer Stiefschwester Asta eingeredet, dass ihr Großvater schwer krank sei und sich nicht aufregen dürfe. So fügt sich Cinda, denn ihre Großeltern stehen für sie an erster Stelle.


M E I N U N G
Das Cover ist erfrischend und gefällt mir persönlich sehr gut. Es passt auch gut zum zweiten Teil.
Der Schreibstil ist gut und flüssig, man findet sich schnell zurecht.
Lucinda alias Cinda, fand ich ganz nett. Nur ihre Mutter und ihre beiden Stiefschwestern, die hätte ich wirklich an die Wand klatschen können. Deren Aktionen waren so mies und unfair. Manchmal hätte ich Cinda am liebsten angeschrien, dass sie sich wehren soll. Wieso lässt man so was bitte über sich ergehen?
Mir ging alles viel zu schnell. Ich verstehe immer nicht, wie man sich so schnell mit einer Person küssen kann und weiteres. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich mich damit nicht auskenne. Aber man sollte auch bedenken, dass das Buch leider nur 81 Seiten hat. Was ich wirklich schade finde, man hätte einiges noch ausarbeiten können, aber trotzdem hat es mir gefallen. Cindarella ist für mich ein tolles Märchen und ich liebe die ganzen neuen "Auflagen" davon und lese oder schaue sie auch gerne. Ich finde es gut, dass das Buch mit einem Happy End endet und dass jeder das bekommen hat, was er verdient hat.


F A Z I T
 Auch wenn es mir persönlich alles viel zu schnell ging, bin ich doch wirklich froh, dass ich dieses Buch lesen durfte. Es zeigt einen, dass es "Karma" gibt und dass es oftmals auch ein Happy End geben kann.
"Lucindarella" bekommt von mir:















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen