Samstag, 30. Januar 2016

[Rezension] Twin Addict - Zerrissen zwischen Zwillingen von Emma Winterling

Titel: Twin Addict - Zerrissen zwischen Zwillingen 
Autorin: Emma Winterling 
Seitenzahl: 340 Seiten
Reihe: Band 1 von 3 
Genre: Liebesroman 
E-Book: 3,45 €
Taschenbuch: 11,99 €
Verlag: Books on Demand
ISBN: 978-3738605396
Erscheinungsdatum:  5. Dezember 2014

Bisher erschienene Bücher der Serie: 
- "Twin Addict - Zerrissen zwischen Zwillingen" (Band 1)
- "Twin Addict - Verloren in der Vergangenheit" (Band 2)
- "Twin Addict - Erneut enttäuscht" (Band 3)

 

K L A P P E N T E X T
„Andere Menschen bedeuten mir nichts. Es ist mir egal, was ich ihnen antue. Nur du bist mir nicht egal. Es ist das erste Mal seit Langem, dass ich für einen Menschen außerhalb meiner Familie etwas empfinde. Ich hoffe, das bedeutet dir etwas. Ich liebe dich nämlich.“
Ist es möglich, zwei Menschen zur gleichen Zeit zu lieben? Noch dazu, wenn es sich dabei um Zwillinge handelt? Ist es möglich, dass eine Person, die für einen selbst das größte Glück auf Erden bedeutet, gleichzeitig das Böse schlechthin personifiziert? Wenn man sich zu so jemandem hingezogen fühlt – ist man dann selbst ein schlechter Mensch?
Die schüchterne Emilie verliebt sich in ihren neuen Mitschüler Markus. Ausgerechnet Markus, der zwar verdammt gut aussieht, aber ansonsten die ganze Klasse und sogar die Lehrerschaft terrorisiert. Dabei ist Emilie eher ein zurückhaltendes Mädchen und meist viel zu brav für ihren eigenen Geschmack. Dass Markus ganz anders als sie selbst ist, macht ihn gefährlich interessant für sie. Das plötzliche Auftauchen von Markus‘ Zwillingsbruder Creso verkompliziert ihre Situation: Auch er zieht sie durch seine extreme und provokante Art beinahe magisch an… Es beginnt eine rasante Liebesgeschichte, die Emilie an den Rand der Verzweiflung und die Grenze des Vorstellbaren bringt.



M E I N U N G 
Ich mag das Cover. Die beiden darauf passen perfekt zu den Charakteren und beschreiben gut die "Situation", in der Emilie steckt.  
Der Schreibstil ist leicht und locker und man kommt sofort gut in die Geschichte rein. 
Das Buch wird aus Emilies Sicht in der Sie-Form erzählt, was mich hier dann doch etwas gestört hat, weil ich mich so nicht richtig in Emilie hineinversetzen und ihre Gedankengänge verfolgen konnte. Bei manchen Büchern stört es mich nicht, hier leider schon. 
Kommen wir zu Emilie, nun.. Ich weiß nicht, selbst nachdem ich fertig bin, was ich von ihr halten soll. Sie hat schon einiges hinter sich, was ich nur allzu gut kenne. Das mit den Freunden. Sie ist mir ein bisschen zu naiv und hinterfragt kaum was und akzeptiert alles, warum sie aber diese eine Sache  macht, weiß ich nicht. Ich habe es nicht wirklich verstanden. Wenn Leute einen so kaputt machen, wieso hängt man dann noch mit ihnen rum? Ich verstehe es nicht und konnte auch nichts daraus schlussfolgern. 
Markus und Creso sind, wie Emilie schon im Buch sagt: "kranke Arschlöcher". Ich kann nicht sagen, welchen ich von den beiden mehr gehasst habe. Ich bin ja wirklich nicht zart-Besaitet, aber wenn ich etwas abgrundtief hasse, dann ist das Gewalt. Da sehe ich absolut rot, vor allem, wenn es einfach so kommt, bei Menschen, die einen gar nichts getan haben. Deshalb hasse ich die beiden so. Die erlauben sie einfach alles. Für mich ein absolutes No-Go. Da kann ich dann auch nicht Emilie verstehen, dass sie in die beiden verliebt ist. Was mich auch stöndig genervt hat von Markus, war, dass er sooo oft "Schatz" gesagt hat. Ich mag dieses Wort jetzt nicht mehr oder auch "Nächstes mal wirst du mehr wissen". 
Emilie und Markus kommen meiner Meinung nach realtiv schnell zusammen. Mir ging die Liebesgeschichte einfach zu schnell. 
Mal abgesehen von allem, ist die Story ganz okay. Ich hatte ein paar Vermutungen, die sich dann auch so ergeben haben. 
Das Buch war nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich super. Eher so ein Mittelding. Ich kann nicht wirklich sagen, dass es schlecht war, ich wollte es auch nicht abbrechen, weil es doch realtiv spannend war und ich wissen wollte, wie es weiter geht. Aber es ist jetzt auch kein Buch, welches ich nochmal lesen würde. 

 

F A Z I T 
Hierzu kann ich nur sagen, dass jeder selber wissen sollte, ob er es liest oder nicht. Ich weiß auch nicht, ob ich es emfpehlen sollte. Von mir bekommt das Buch:

 
 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen